Cassia und Ky - Die Flucht von Ally Condie

Titel: Cassia und Ky - Die Flucht
Autor: Ally Condie
Veröffentlicht: 2012
Seitenzahl: 464
Verlag: Fischer FJB
Serie: Ja.
1. Cassia und Ky - Die Auswahl
2. Cassia und Ky - Die Flucht
3. Cassia und Ky - Die Ankunft
Genre: Jugendbuch
Preis: 9,99€


Zur Geschichte:
Wenn das System dich zwingt zu fliehen, kann deine Liebe überleben?

Wie durch ein Wunder gelingt Cassia die Flucht in die Äußeren Provinzen. Sie will nach Ky suchen, ihrer großen Liebe. Ky kämpft dort als Soldat für die Gesellschaft und ist ununterbrochen brutalen Angriffen ausgesetzt. Als Cassia endlich auf eine Spur von Ky stößt, ist er bereits entkommen und auf dem Weg in die wilden Canyons in den Grenzgebieten.
Verzweifelt macht sich Cassia auf den lebensgefährlichen Weg. Was wird sie am Ende der ihr bekannten Welt finden? Zwischen steinigen Schluchten und staubigen Pfaden sucht Cassia nicht nur nach Ky – sondern auch nach sich selbst.

Meine Meinung:
Nach einem spannenden ersten Band habe ich gehofft, dass Band 2 an diese Spannung anschließt. Leider wurde ich ein wenig enttäuscht. Die gesamte Geschichte verfährt sich oft in Kleinigkeiten, wodurch kaum ein konstanter Spannungsbogen gehalten werden konnte. Zwar wird Cassia in eine für sie unbekannte Welt geschickt und mit der brutalen Realität konfrontiert, trotzdem kam mir alles sehr künstlich vor. Der Großteil des Buches wirkte wie unwichtiges Aufbauschen von Nebensächlichkeiten, die keinen großen Wert zur Gesamtgeschichte beigetragen haben. Zwischen diesen Nebensächlichkeiten wurden Fragen beantwortet und neue Mysterien aufgezeigt, wodurch ein eigenartiges Spannungsmuster entstand. Kurz: lange Tiefen, abrupte Anstiege und mindestens genauso abrupte Abfälle.

Während wir im ersten Band die Geschichte nur aus Cassias Sichtweise gelesen haben, wird dieser Band ebenfalls von Ky erzählt. Die beiden Sichtpunkte wechseln sich ab und bringen so ein bisschen mehr Schwung in die oft langatmige Erzählung.
Cassia fand ich in diesem Teil leider etwas unglaubwürdig. Sie, als behütetes Mädchen aus der Stadt, die nie auch nur mit irgendeiner Grausamkeit konfrontiert wurde, schafft es relativ gut sich, ohne größere Zwischenfälle, in der neuen Welt zurechtzukommen. Cliché ahoy!
Ky wurde dagegen deutlich greifbarer auf Grund seiner nun vorhandenen Sichtweise. Er ist mir in diesem Band als deutlich sympathischer aufgefallen als Cassia. Die Autorin hat es geschafft einen deutlich runderen Charakter zu bilden, welcher eine realitätsnahe, nachvollziehbare Gefühlswelt aufweist. Leider hat sie dabei das Zwischenmenschliche zu nebensächlich behandelt. Die Konversationen waren sehr flach gehalten und die Konflikte die entstanden waren lasch und mit drei Sätzen abgehandelt.

Der Schreibstil der Autorin ist weiterhin gut zu lesen und sehr locker, trotz der inhaltlichen Schwächen. Leider hat sie sich in diesem Band sehr mit nichtssagenden Beschreibungen beschäftigt und wichtigere Aspekte mit wenigen Worten unter den Tisch fallen lassen. 

Fazit:
Ein eher mittelmäßig guter zweiter Teil, der auch 200 Seiten weniger hätte vertragen können auf Grund der leere an ausschlaggebender Information.


1 Kommentar:

  1. Hallo Henny :-)
    Ich habe mir gerade Band 1 der Reihe gekauft, aber bis jetzt noch nicht gelesen!
    Schade, dass Band 2 nicht so vielversprechend klingt...
    Danke für deine ehrliche Rezension und liebe Grüße, Johnni von
    Unendliche Geschichte

    AntwortenLöschen