Staat's Geheimnisse - Mediterrane Küche von Stefan Staat und Martin Logoda


Titel: Staat's Geheimnisse - Mediterrane Küche
Autor: Stefan Staats und Martin Logoda
Veröffentlicht: 2016
Seitenzahl: 288
Verlag: BJVV
Serie: Nein. 
Genre: Kochbuch
Preis: 34,00€

Inhalt:
Der pure Geschmack des Abenteuers Stephan Staats fährt seit vielen Jahren auf den luxuriösen Jachten der reichsten Menschen dieser Erde über die Weltmeere und bekocht seine schwerreichen Dienstherren mit allem, wonach ihnen gelüstet. Doch die Arbeit als Chefkoch an Bord – oft monatelang ohne Auszeit und 20 Stunden am Tag – ist auch anspruchsvoll und anstrengend. Sie ist manchmal abenteuerlich, bisweilen bizarr oder sogar lebensbedrohlich. Und während einem die Rezepte das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen, bleibt einem beim Lesen der Erzählungen oft genug die Spucke weg.
Zum ersten Mal erzählt der im Bergischen Land geborene Koch in der Öffentlichkeit von seinen Erlebnissen und davon, wie es wirklich auf diesen Schiffen zugeht. Mit seinen besten und beliebtesten Rezepten aus den Ländern rund ums Mittelmeer begeisterte er schon Ölscheichs, russische Oligarchen, Musiker, Hollywood-Regisseure und -Schauspieler sowie Wirtschaftsmagnaten. Für dieses Buch hat er Rezepte ausgesucht, die leicht nachkochbar sind und mit landestypischen Aromen überzeugen.

Meine Meinung:
Das erste was mir ins Auge stach als ich dieses Buch sah, war das stimmige aber auch hochwertige Design sowohl der Buchumschlags als auch des Inhalts. Der dunkelblaue Ton zieht sich durch das gesamte Buch und erschafft so eine Stimmigkeit, welche eine elegante und schlichte Atmosphäre mit sich bringt.

Im Inhaltsverzeichnis finden sich die Rezepte in Länder unterteilt. Während ich, wenn man von mediterraner Küche, fast ausschließlich an Spanien, Italien und Griechenland denke, nimmt sich der Autor auch Rezepte andere Länder der Region vor. So finden sich unter vielen Anderen auch Rezepte aus Ägypten, Lybien, Israel, dem Gazastreifen oder aus Syrien. Anschließend werden die einzelnen Storys in einem separaten Inhaltsverzeichnis aufgeführt, was zu einer guten Übersicht führt, da diese sich nicht immer zwischen den Ländern befinden.

Die Rezepte an sich sind alle wirklich interessant und, so weit ich beurteilen kann, sehr lecker. Natürlich ist das ein sehr subjektiver Eindruck, da ich mir sehr gut vorstellen kann, dass es Menschen gibt, die möglicherweise Probleme damit haben, Kraken zu essen. Ich kann eigentlich keines der Rezepte als mein Lieblingsrezept herauspicken, da alle sehr ansprechend sind. Vor Allem die Rezepte aus dem arabischen Raum fand ich sehr interessant, da ich mich bisher sehr wenig mit dieser Küche beschäftigt habe. Leider sind viele der Zutaten jedoch entweder schwer zu bekommen oder ziemlich teuer.
Unter jedem Rezept wird dieses mit einem kurzen Absatz erläutert. Ob geschichtliche Details oder Servierempfehlungen lassen sich hier finden. Anschließend finden wir eine Auflistung der Zutaten welche für 4 Portionen nötig sind und eine verständliche Zubereitungsanleitung. Alles in Allem sind die Rezepte sehr übersichtlich gestaltet und werden auf der gegenüberliegenden Seite durch wunderschöne Fotos ergänzt.

Die Storys des Chefs sind teils skurril, teils lustig, teils aber auch ernsthaft erschreckend. Trotzdem sind alle interessant zu lesen, da sie doch ganz neue Einblicke in das Leben und Verhalten der Mega-Reichen liefert. Von einem 7-Jährigen Jachtinhaber mit einer riesigen Vorliebe für Eis zum Einkauf mit dem Privatjet ist alles dabei!

Fazit:
Stefan Staats Geheimnisse, verpackt in einem wunderschön designetem Buch, bringen frischen, mediterranen Wind in die Küche. Auch wenn die Zutaten oft exklusiv oder schwer zu finden sind, lohnt es sich, sich durch die Rezepte inspirieren zu lassen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen