Dark Elements - Sehnsuchtsvolle Berührung von Jennifer L. Armentrout


Titel: Dark Elements - Sehnsuchtsvolle Berührung
Autor: Jennifer L. Armentrout
Veröffentlicht: 2016
Seitenzahl: 304
Verlag: Harper Collins
Serie: Ja.
3. Dark Elements - Sehnsuchtsvolle Berührung
Genre: Young Adult / Fantasy
Preis: 16,90€

Zum Cover:
Das Cover passt perfekt zu den anderen beiden und obwohl mir das Cover von Band 2 schon sehr sehr gut gefallen hat, bin ich mir eigentlich fast zu 100% sicher, dass dieses Cover noch mal einen oben drauf setzt. Der Drache gefällt mir sehr gut und ich finde die Verbindung zu Roths Hausdämonen sehr gelungen.

Zur Geschichte:
Wer die Wahl hat, hat die Qual – Layla weiß bald nicht mehr, wo ihr der Kopf steht, vom Herzen ganz zu schweigen. Die dunkle Seite der Macht lockt in Gestalt des sexy Dämonen-Prinzen Roth, der die Abgründe ihrer Seele besser kennt als jeder andere. Aber da ist auch noch der attraktive Wächter Zayne, ihre plötzlich gar nicht mehr so unerreichbare Jugendliebe. Während sie noch mit ihren verwirrenden Sehnsüchten ringt, droht ein höllischer Feind alles zu vernichten, was ihr wichtig ist. Hoffnungslos verstrickt in ein Gespinst aus Lügen und Geheimnissen, bleibt Layla nur die Flucht nach vorn – in einen Krieg, den sie unmöglich allein gewinnen kann...

Meine Meinung:
Vorab: Ich habe diese Rezension mindestens drei Mal angefangen und dann doch wieder alles gelöscht. Es ist so verdammt schwer etwas zu diesem Buch zu schreiben ohne direkt alles zu spoilern... Aber ich werde mein bestes versuchen und alle möglichen Spoiler verhindern! Natürlich muss ich jedoch vorhergegangene Bände spoilern.. sonst wäre es schier unmöglich überhaupt etwas zu schreiben.

Nach dem Auftauchen der Lilin in Form ihres besten Freundes, gewinnt die Geschichte um Layla und den Weltuntergang ein bisschen an Fahrt. In diesem Band, dem finalen Band der Trilogie, sieht Layla sich mit der unschönen Realität konfrontiert und muss endlich handeln. Doch nicht nur das, auch eine wichtige Entscheidung will getroffen werden.
Ich habe während des lesens keine Probleme gehabt voranzukommen. Das liegt einerseits auf dem lockeren Schreibstil von Armentrout, ist aber andererseits auch darauf zurückzuführen, dass es fast keine langsamen, langweiligen Abschnitte in dem Buch gibt. Das ist auch im Großteil des Buches von Vorteil gewesen, jedoch wurden manche, extrem wichtige Abschnitte, einfach nur innerhalb von 2-3 Seiten abgehandelt. Dies hat mich am meisten beim Ende gestört. Wir haben 3 verflucht spannende Bücher die auf ein spektakuläres Ende hinarbeiten. Dieses ist dann aber leider eher ein Flop. Ich hatte das Gefühl, dass die Autorin eine gewisse Seitenzahl einhalten musste und daher bis aufs letzte gekürzt hat. Das gewohnte aufgewühlte Gefühl nach einem Armentrout-Buch ist daher flöten gegangen.

Zu den Charakteren kann ich nicht viel mehr schreiben als bereits in den anderen Rezensionen. Layla durchlebt eine klitzekleine Charakterentwicklung, welche aber auch eher nicht vorhanden ist. Trotzdem ist sie immer noch sympathisch. Sie ist weiterhin eine kämpfernatur, die sich zwischenzeitlich mit stupiden Dingen beschäftigt und manchmal ein wenig verpeilt ist. So habe ich sie kennen- und auch irgendwie lieben gelernt.
Roth, der spannende Charakter aus Band 1 und 2 ist in diesem Teil zu Zayne 2.0 mutiert. Ich weiß nicht, was die Autorin sich dabei gedacht hat, aber jeglicher Charakterbau der letzten Bände wurde scheinbar komplett ignoriert. Schade, denn Roth war ein wirklich aufregender Charakter.
Ich mochte Zayne schon in den ersten Bänden nicht, daran hat sich nicht viel geändert, was ich sehr willkommen habe.
Es werden ein paar neue Nebencharaktere eingeführt, was mir wirklich sehr gut gefallen hat! Denn diese bringen nicht nur etwas Abwechslung in den Spaß, sondern lockern auch die Geschichte ein bisschen auf. So lernen wir z.B. Sense kennen, der eigentlich total liebenswürdig ist, obwohl er doch etwas gruseliges an sich hat.

Der Schreibstil der Autorin ist gewohnt locker zu lesen. Mit Plot-Twists und Spannung hat sie es geschafft, dass ich meine Augen nicht mehr von den Seiten lösen konnte und das Buch quasi in einem durchgelesen habe.

Fazit:
Auch wenn manche Situationen zu schnell abgehandelt wurde und die Romanze stellenweise eher kitschig als süß war, habe ich den finalen Band der Reihe genossen und kann jedem der die Reihe noch nicht gelesen hat, diese nur nahelegen.
Vielen Dank an Harper Collins für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars


Kommentare:

  1. Huhu Henny,

    ich bin zwar noch nicht ganz durch, aber bisher bin ich absolut überzeugt von JLA und ihrem finalen Band. Ich hab zwischenzeitlich viele gute Bücher gelesen, aber als ich dieses hier aufgeschlagen habe, das war was ganz anderes. Toller Schreibstil und fesselnde Story von Beginn an. Ein bisschen war es wie nach Hause kommen =).
    Ich mag es! Bin gespannt auf das Ende =)

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen