Battle Island von Peter Freund


Titel: Battle Island
Autor: Peter Freund
Veröffentlicht: 2016
Seitenzahl: 544
Verlag: Cbj
Serie: Nein.
Genre: Jugendbuch
Preis: 14,99€

Zum Cover:
Das Cover erinnert mich ein bisschen an The 100, es lässt also schon von Anfang an auf eine spannende und mitreissende Story hoffen. Obwohl ich ja nicht so ein großer Fan von Menschen auf Covern bin, finde ich strahlt das Cover gerade durch die vier, Stärke und Mut aus.

Zur Geschichte:
Als Louisa von der neuen TV-Show "Battle Island" hört, bei der man 1 Million in Gold gewinnen kann, sieht sie darin die Chance ihrer Mutter eine teure Therapie zu bezahlen und sie zu retten. Millionen Zuschauer Europaweit werden 10 Tage lang den 10 Jugendlichen bei der Suche auf einer abgelegenen Insel im Atlantik folgen. Doch schon bald entwickelt sich die Show, die als Spaß begonnen hat, zu einem erbitterten Kampf nicht nur um das Geld, sondern auch um ihr Leben

Meine Meinung:
Die Geschichte ist ganz anders strukturiert als ich es gewohnt war. Man wird direkt in das Geschehen auf die Insel geworfen, erfährt jedoch in einer Art von Flashbacks wie Lou dazu gekommen ist an der Show teilzunehmen. Diese Flashbacks werden parallel zu den Geschehnissen erzählt. Damit man sich jedoch als Leser zurecht findet, ist jeder Abschnitt mit Datum und Ort tituliert. Dies hilft enorm bei der zeitlichen Orientierung! Ab ca. der Hälfte des Buches ist die Geschichte wie Lou zu der Show gekommen ist erzählt und es beginnt das Leben auf der Insel. Das klingt wahrscheinlich verwirrend, aber wenn man sich an die Titel der Kapitel hält, ergibt es bald viel mehr Sinn.

Die Charaktere waren, da es so viele waren, etwas oberflächlich gehalten. Während Lou ausgearbeitet wurde, wurden die Gründe für die Teilnahme der anderen 9 Jugendlichen nur kurz angesprochen, wenn überhaupt. Da hat mir ein bisschen der Hintergrund gefehlt, vor Allem wenn man bedenkt, wie heftig manche der Teilnehmer um das Gold kämpfen.
Lou war mir von Beginn an sympathisch. Sie hat mit ihren 17 Jahren etwas an sich, was sie unheimlich erwachsen macht, zeitgleich aber nicht ihre Abenteuerlust unterdrückt. Was mich unheimlich genervt hat, war ihr Freund Tim. Für mich war es nach spätestens zwei Kapiteln nicht mehr verständlich, weshalb Lou mit so einem Vollidioten zusammen ist. Er kritisiert alles und jeden, gibt sich als der größte Frauenversteher des Planeten und die paar positiven Kommentare, die er von sich gibt wirken halbherzig und gekünstelt.
Wie bereits erwähnt, wurden die anderen 9 Jugendlichen auf der Insel nur kurz angesprochen. Trotzdem hat der Autor es mit kurzen Einblicken in ihr Leben geschafft, irgendwie doch noch Sympathiepunkte für die durchaus unausstehlichen Menschen hinauszulocken.

Der Schreibstil der Autors, dessen Laura-Reihe ich schon als Kind verschlungen habe, ist gewohnt locker und unkompliziert. Seine Art und Weise umständliche Geschehnisse in einfache Worte zu verpacken hat mich nur so über die Seiten fliegen lassen!


Fazit:
Alles in allem eine Interessante Idee, die zwar an Dschungelcamp erinnert, dabei jedoch nicht an Niveau verliert. Ich habe das Buch verschlungen und hoffe nun auf einen zweiten Band, in dem vielleicht weniger Teilnehmer vorkommen, auf diese jedoch näher eingegangen wird.
Vielen Dank an Cbj für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars 


Kommentare:

  1. Hey Henny,

    ich freu mich, mal wieder bei dir vorbei zu schauen :D Das hab ich ja wohl länger nicht...
    Eine sehr schöne Rezension :)
    Bei mir wird das Buch auch demnächst gelesen werden.

    Liebe Grüße
    Charleen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Charleen!
      Schön, dass du wieder vorbeigeschaut hast, in den letzten Monaten war hier ja auch nicht so viel los.. Ich werde mich bessern! :D
      Alles Liebe
      Henny

      Löschen
  2. Hi Henny,

    ich habe das Buch auch schon gelesen und mir hat es recht gut gefallen. Schöne Rezension :)

    Liebe Grüße
    Bettina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Bettina!
      Ja! Das Konzept hat wirklich Potential. Ich hoffe wirklich, dass Peter Freund sich dazu entschließt einen zweiten Teil zu schreiben!
      Alles Liebe
      Henny

      Löschen
  3. Hi Henny =)

    Oh oh.... ich konnte dem Buch nur sehr wenig Positives abgewinnen. Ich konnte weder mit dem Schreibstil, noch der Struktur und den Charakteren etwas anfangen. Ich habs durchgezogen, aber es viel mir schwer.
    Tim ist ein einziger Nervsack und die besserwisserischer heldenhafte Rolle, die er im Buch einnimmt, ist grauenvoll! Obwohl ich gerne in diese Richtung lese, kann ich überhaupt nicht tolles oder neues an dem Konzept finden. Mich hat es die meiste Zeit gelangweilt. Schade, aber so ist es nunmal =).
    Das hier ist mein "Wer war Alice", wenn du verstehst was ich meine ^^.

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
  4. Ich finde ehrlich gesagt das Niveau vom Dschungelcamp noch höher :P Das Buch war in meinen Augen wirklich grauenvoll.

    Liebe Grüße,
    Svenja

    AntwortenLöschen