Das Tal - Die Katastrophe von Krystyna Kuhn


Titel: Das Tal - Die Katastrophe
Autor: Krystyna Kuhn
Veröffentlicht: 2010
Seitenzahl: 312
Verlag: Arena
Serie: Ja.
1.2. Das Tal - Die Katastrophe
1.3. Das Tal - Der Sturm
1.4. Das Tal - Die Prophezeiung
Genre: Jugendbuch Mystery
Preis: 6,99€

Zum Cover:
Wie bereits bei dem Cover des ersten Bandes erwähnt, finde ich das Cover nicht unheimlich toll. Trotzdem gefällt mir, dass sich die Farben von Band zu Band verändern und das Motiv das gleiche bleibt.

Zur Geschichte:
Das im Tal des Grace-Colleges nichts so ist wie es scheint, ist Julia und ihren Freunden klar. Auch dass sie nicht zufällig an diesem Ort sind. Der Berg, auf dem 1974 eine Gruppe Jugendlicher verschwunden war und bis heute nicht mehr aufgetaucht ist, scheint Lösungen auf einige Rätsel zu haben. Deshalb hat Katie nur ein Ziel: Die Spitze des Berges, der das Tal und das College überragt, zu bezwingen. Doch schon kurz nachdem sich die Gruppe auf den Weg macht, wird klar, wer der Freund ist und wer der Feind.

Meine Meinung:
Der Einstieg in die Geschichte gelang mir sehr schnell. Wir werden quasi direkt in das Geschehen geworfen und lernen Katie und ihre Liebe zum Sport ein bisschen näher kennen. Ich war zu Beginn überrascht, dass das Buch aus ihrer Sicht geschrieben ist, da ja der erste Band über Julia ging. Trotzdem hat sich die anfängliche Überraschung bald verflüchtigt und ich habe diesen Perspektivwechsel sogar richtig lieb gewonnen! 

Katie, welche gegen den Willen ihrer Eltern nach Canada an das Grace College gegangen ist, wird in diesem Band zu einem runden Charakter. War sie im ersten noch die zurückhaltende Koreanerin, zeigt Krystyna Kuhn uns eine völlig neue, lebenslustige aber auch nachdenkliche Seite. Immer mehr konnte ich mich in sie hineinversetzen und ihre Gedanken nachvollziehen.
Julias Charakter dagegen wurde nicht weiter vertieft, was zwar nicht nötig gewesen wäre, da noch ein paar Bücher dafür da sind, jedoch habe ich mich manchmal ein bisschen im Nichts schwebend wiedergefunden, wenn es darum ging was Julia macht. Ein wenig mehr Information zu ihren Gedankengängen hätten sie mir näher gebracht und vielleicht hätte ich dann auch verstanden wieso sie zwischenzeitlich blöde Aktionen durchführt.
Die Jungs wurden wie schon im ersten Band klischeehaft dargestellt und auch ihre Charaktere wurden nicht weiter ausgearbeitet. Ich weiß nicht was genau es ist, aber ich kann Benjamin, David und Chris nie unterscheiden. Der einzige der sich abhebt ist Robert, der aber leider in diesem Band nicht so häufig auftaucht. Ich hoffe in den nächsten Büchern gewinnt er an mehr Aussagekraft! 
Von Chris war ich konstant genervt. Alles hat er als Angriff auf seine Person gesehen und war dementsprechend aggressiv. David hat die ganze Zeit nur geschleimt und auch nichts produktives zu Stande gebracht und Benjamin ist eben eine Nummer für sich. Ihn empfand ich als extrem leichtsinnig und hätte ihm gerne mal den Kopf zurecht gerückt. Allerdings hat er es immer wieder geschafft, die düstere Stimmung die in dem Buch herrscht aufzulockern, wofür es dann doch wieder Pluspunkte gibt.
Zuletzt kommen zwei neue Charaktere auf: Ana Cree und Paul Forster. Während Ana als Führerin fungiert, stellt man sich als Leser die ganze Zeit die Frage, weshalb sie dies eigentlich tut. Genauso bei Paul, der aus dem Nichts aufgetaucht ist und auf einmal mit wildfremden auf einen Berg klettert. Beide lassen sich also nicht wirklich zuordnen und man weiß nie genau woran man eigentlich ist. Dies erhöht auf der einen Seite die Spannung, auf der Anderen wird man einfach ohne Rettungsring ins Wasser geworfen und einem selbst überlassen, was zu Spekulationen führt, die letztendlich nur zum Teil aufgeklärt werden.

Der Schreibstil der Autorin ist wie von Band 1 gewohnt locker und flüssig zu lesen. Mir hat es sehr gefallen, dass das Buch aus einer anderen Perspektive geschrieben ist, weil man als Leser so einen besseren Überblick bekommt und nach und nach seine eigene Theorie aufstellen kann.

Fazit:
Ein spannender zweiter Teil, der sich hauptsächlich mit Katie und deren Geschichte befasst und die Intrigen und Geheimnisse so weit steigert, dass man direkt weiterlesen möchte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen