Grischa - Goldene Flammen von Leigh Bardugo


Titel: Grischa - Goldene Flammen
Autor: Leigh Bardugo
Veröffentlicht: 2012
Seitenzahl: 352
Verlag: Carlsen
Serie: Ja.
Grischa - Goldene Flammen
Grischa - Eisige Wellen
Grischa - Lodernde Schwingen
Genre: Fantasy
Preis: 7,99€

Zum Cover:
Ich finde das Cover äußerst ansprechend. Während sowohl das englische als auch das deutsche TB-Cover vollgepackt und irgendwie überladen aussehen, wurde dieses Cover in schlichten Farben gehalten. Gerade diese Pastell-Töne haben meinen Blick direkt auf sich gezogen in der großen bunten Welt der Buchhandlung. Außerdem finde ich die Idee, das ganze wie Wasserfarben zu gestalten äußerst schön und gut gelungen.

Zur Geschichte:
Alina steckt mitten in der Ausbildung zur Kartografin der ersten Armee des Zaren, als sie durch einen Zufall ihre Kräfte offenbart. Obwohl sie selbst keine Ahnung hat, wie sie die Menschen um sich herum gerettet hat, hat sie mit ihren Taten die Aufmerksamkeit der Grischa, den Magiern der zweiten Armee des Zaren, auf sich gezogen. Und nicht nur das, sie wird zu dem mächtigsten Grischa, dem Dunklen, geschickt um von ihm gelehrt zu werden und mit ihm Ravka vor dem Schattenflur zu befreien. Doch nicht alle wollen diese Befreiung und schon bald sieht Alina sich in großer Gefahr.

Meine Meinung:
Das Buch lag ziemlich lange auf meinem SuB, nicht zuletzt, weil ich sehr polarisierende Meinungen dazu gelesen habe. Im Rahmen einer von mir organisierten Leserunde bei Facebook habe ich es dann doch endlich gelesen.

Die Geschichte beginnt mit einem kurzen geschichtlichen Anriss in dem erklärt wird wie Alina und Maljen, ihr bester Freund, im Waisenhaus aufgewachsen sind. Dann werden wir direkt ins Geschehen geworfen. Immer schneller nimmt die Geschichte an Fahrt auf und schon bald stecken wir mitten in einer magischen Welt die einen nicht mehr loslässt. Die erste Hälfte des Buches liest sich zügig und wir lernen Alina ein bisschen besser kennen. Ab ca. der Hälfte hat das Buch für mich etwas nachgelassen. Die Geschehnisse haben viel zu schnell aufeinander gefolgt, was dem Buch zwar nicht die Spannung genommen hat, aber so ein paar der aufgeschnappten Ideen nicht tiefer verfolgt wurden, was ich als sehr schade empfand. 
Das Setting ist sehr gut gewählt. Zwar ist die Weltkonstruktion im Vergleich zu High-Fantasy Literatur lachhaft, trotzdem haben mich kleine Details in ein zaristisches-Fantasy-Russland versetzt.

Alina war mir von Beginn an sympathisch. Sie ist nicht die 0815-Jugendbuch-Heldin, die innerhalb von Sekunden in Tränen ausbricht und sich beschmusen lässt. Während man viele andere Heldinnen quasi zu ihren Entscheidungen zwingen muss, ist Alina deutlich zackiger, oft auch überstürzt. Als Leser hab ich oft überlegt ob sie sich Hintergedanken gemacht hat, oder einfach nur wild drauf los rennt und nicht an mögliche Konsequenzen denkt. 
Mal empfand ich als nicht besonders greifbar. Irgendetwas stört mich unheimlich an ihm, vielleicht ist es dass er in der einen Sekunde die Wut in Person ist und in der Nächsten auf Teufel komm raus knuddelt und flirtet. Vielleicht ist es aber auch die Art alle Verantwortung von sich zu weisen und nichts durchzuziehen. 
Der Dunkle, dessen Namen wir im Laufe des Buches nicht erfahren (was mich übrigens unheimlich stört), war mir zu Beginn sympathisch. Er wirkte durchdacht und reifer als die anderen Charaktere. Seine Charakterentwicklung hat mir jedoch gar nicht gefallen. Schon nach den ersten 100 Seiten war ich ziemlich genervt von ihm und jegliches Interesse an seiner Person war verflogen. 

Der Schreibstil Leigh Bardugos ist angenehm zu lesen, auch wenn es häufiger zu kleineren Wiederholungen kommt. Ihre Sätze sind kurz und einfach strukturiert, was den Lesefluss unheimlich erleichtert. Interessant fand ich wie sie echte Sprachen als Grundlage für "ihre" Sprachen verwendet hat, so wird in Ravka "Russisch" gesprochen und in Shu Han, "Chinesisch".

Fazit:
Ein wundervoller Reihen-Auftakt, voller Spannung und Magie, mit einer verwirrten aber starken Protagonistin. Die dunklere Atmosphäre des Buches und das einzigartige Setting machen das Buch zu einem ganz besonderen Schatz des Bücherregals. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen