Zorn und Morgenröte von Renée Ahdieh

Titel: Zorn und Morgenröte
Autor: Renée Ahdieh
Veröffentlicht: 2016
Seitenzahl: 397
Verlag: Bastei Lübbe - One
Serie: Ja.
1- Zorn und Morgenröte
2- The Rose and the Dagger (ET Englisch: 26. April 2016)
Genre: Jugendbuch
Preis: 16,99
Hier Kaufen!

Zum Cover:
Ich bin mir nicht ganz sicher, wie genau ich zu diesem Cover stehe. Der blaue Hintergrund und die Verzierungen gefallen mir sehr sehr gut, leider gefällt mir der Ausschnitt des Gesichts nicht und ich finde er zerstört das Cover ein bisschen. Wäre in dem Rahmen etwas anderes, zum Beispiel ein Palast, hätte ich es wahrscheinlich schöner gefunden.

Zur Geschichte:
Chalid, der König der Könige, Kalif von Chorasan, erwählt jeden Tag ein Mädchen, welches er Abends zur Frau nimmt eine neue Frau. Am nächsten Morgen lässt er sie kaltblütig hinrichten. Auch Shiva ist ihm zum Opfer gefallen und ihre beste Freundin Shahrzad schwört Rache. Sie meldet sich freiwillig das Monster von König zu heiraten, doch ihr Überlebenswille ist gross und schon bald werden beide wie magisch von einander angezogen.

Meine Meinung:
Ich war sehr skeptisch das Buch zu lesen, da es rund um die Welt gehyped wurde und ich ja eine Hass-Liebe mit gehypedten Büchern führe. Trotzdem habe ich mich bei einer Verlosung auf dieses Buch beworben und TADA es zog bei mir ein. Und ich kann nur eines sagen: darüber bin ich über glücklich!

Die Rahmenhandlung lehnt sich an die der Sheherezade aus den persischen Geschichten aus Tausend und einer Nacht. Es ist meiner Meinung nach eine tolle Idee, ein anderes Märchen als Grundlage zu nehmen, als die traditionellen europäischen, die ja mehrfach und in allen Ausführungen modernisiert wurden. Jedoch wurde Zorn und Morgenröte nicht in ein dystopisches Setting oder in eine moderne Welt gesetzt, sondern spielt genau wie die ursprüngliche Version in Persien von vor hunderten von Jahren.

Ich habe mich zu Beginn des Buches etwas damit schwer getan, die Namen den jeweiligen Charakteren zuzuordnen. Vor Allem im Palast empfand ich es als etwas störend, dass jeder einzelne einen Namen hatte, aber dann noch gefühlte 10 andere Formen wie er von den anderen genannt wurde. Aber da hat schnell eine kurze Liste Hilfe geschafft.
Die Charaktere wurden zum grössten Teil sehr individuell und realistisch dargestellt.
Shahrzad ist eine kämpferische, starke Frau, die sich nicht so schnell unterbuttern lässt. Sie ist trotzig, unheimlich schlagfertig und ansatzweise respektlos, was nicht nur zu lustigen Situationen führt, sondern auch ihre Umgebung nicht selten in den Wahnsinn treibt.
Während man Shahrzad sofort ins Herz schliesst, stellt Chalid das komplette Gegenteil dar. Er ist der typische unerreichbare, abgehobene und arrogante Typ der dazu auch noch Kalif geworden ist. Doch nach und nach werden Gegebenheiten aus seinem Leben aufgedeckt, die dem Leser das Gefühl geben, dass alles was er macht, jede Entscheidung die er trifft auf seine Erlebnisse zurückzuführen ist. Dadurch ergibt sich ein runder, interessanter Charakter von dem man am Ende des Buches ein ganz anderes Bild hat als zu Beginn.
Zu diesen beiden Protagonisten kommen noch Shahrzads Freunde, Tarik und Rahim. Die Sequenzen in denen es um die beiden ging fand ich am langweiligsten. Nicht nur weil Tarik mir wie ein kleines Kind vorkam, dem man sein Spielzeug geklaut hatte, sondern auch weil ich sie ziemlich charakterlos empfand. Rahim spielt so gut wie keine Rolle, während Tarik nervt.
Dann gab es auch noch Jahandar, Shahrzads Vater. Genau wie Tarik und Rahim ist er ziemlich unrund geblieben, weil sehr wenig auf ihn eingegangen wurde. Das was man jedoch von ihm gesehen hat, lässt vermuten, dass er im zweiten Band eine grössere Rolle spielt.

Der Schreibstil der Autorin ist luftig, locker aber auch gehoben. Ihre Formulierungen und Beschreibungen haben mich innerhalb von weniger Sätze ins Persien des 5. Jahrhunderts versetzt. Bei den Essensbeschriebungen ist mir regelrecht das Wasser im Mund zusammengelaufen! Ich hatte das Gefühl die Seide und die Wärme zu spüren, die Düfte zu riechen.. Einfach nur toll! Ich freue mich schon auf Band 2 um endlich wieder in diese schöne Welt abtauchen zu können.

Fazit:
Ein absolut gelungenes Debüt! Ich habe das Buch regelrecht verschlungen und war richtig frustriert als ich die letzte Seite gelesen hatte und danach einfach nichts mehr kam. Renée Ahdieh hat es geschafft mich innerhalb von wenigen Seiten zu verzaubern und nicht mehr loszulassen. Absolute Leseempfehlung!

Kommentare:

  1. Hi, du ich wünsch dir noch schöne Ostern,
    lg Livia

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Henny, :)
    das Buch liegt seit kurzem bei mir Zuhause und ich möchte es ganz bald lesen. :) Ich habe auch ein wenig Angst durch den Hype enttäuscht zu werden, aber deine Begeisterung spricht eine andere Sprache. Schöne Rezi. :)

    Liebe Grüße,
    Marina

    AntwortenLöschen