Mai 2015

Hallo hallo!
Ich habe euch ja letzten Monat versprochen, dass ich mich diesen Monat mit den Neuzugängen zurückhalten werde. Und ich habe es (einigermassen) geschafft!

Lesenacht im Mai

Schon ist wieder fast ein Monat rum!! Und was geschieht, wenn sich das letzte Wochenende des Monats nähert? Genau! Lesenacht! :D


Wie ihr schon am Banner seht, beginnt die Lesenacht heute um 19h.
Auch diesem Monat, geht die Lesenacht bis 01h. Und wieder ist niemand dazu verpflichtet bis zum Ende durchzuhalten :)

Gemeinsam Lesen #21

Jeden Dienstag lesen wir gemeinsam, tauschen uns über Bücher aus und beantworten Fragen. Das heutige Gemeinsam Lesen findet bei Schlunzen-Bücher statt! 



Dunkelsprung - Vielleicht kein Märchen von Leonie Swann

Titel: Dunkelsprung - Vielleicht kein Märchen
Autor: Leonie Swann
Veröffentlicht: 2014
Seitenzahl: 384
Verlag: Goldmann
Serie: Nein
Genre: Fantasy/Modernes Märchen
Preis: 19,99€
Hier Kaufen! 

Zum Cover:
Das Cover ist ja mal wunderschön. Als ich das Buch gesehen habe, hab ich mich sofort in die Verschnörkelungen und die Abbildungen der einzelnen (magischen) Tiere verliebt. Einfach nur zauberhaft! Der Kontrast zwischen dem dunkelgrünen "Hintergrund" und dem wollweissen Verzierungen ist simpel, verleiht dem Cover jedoch etwas edles.

Zur Geschichte:
Julius Birdwell ist Flohzirkusdirektor und Goldschmied. Nachdem er jedoch einen ungewollten Selbstmord überlebt und seine kleinen Artisten den Frosttod sterben, beginnen merkwürdige Geschehnisse sich aneinanderzureihen. Julius bekommt den Auftrag, die Schwester der Nixe, die ihn gerettet hat, zu finden und aus den Händen eines Zauberers namens Fawkes zu befreien. Er begibt sich auf ein Abenteuer in eine unbekannte, skurrile Welt, die ihn nicht nur einmal an seiner intakten Psyche zweifeln lässt.
Frank Green, ein Privatdetektiv, der ohne sein Wissen als Spezialist für übernatürliche und aussergewöhnliche Angelegenheiten gilt, erwartet nichts grossartiges, als ein kleines Mädchen ihn bittet, ihre verschwundene Grossmutter zu finden. Diese sei angeblich Hals über Kopf und ohne Führerschein in dem Lieferwagen eines Fleurop-Lieferanten aus ihrer Wohnung geflohen. Auf der Suche nach der alten Dame stösst auch er auf Sachen, wie zum Beispiel auf ein kleines echsenartiges Tier, dem Legulas, die ihn nach und nach in eine magische Welt voller Geheimnisse ziehen.

Meine Meinung:
Die Geschichte war verwirrend. Ich wusste den Grossteil des Buches nicht, worum es eigentlich geht, und wo das ganze hinführen soll. Der Anfang ist unheimlich unübersichtlich, weshalb ich ganz froh war, meinen Notizblock zur Hand zu haben. Neben den Flohnamen (Zarathustra, Tesla usw.) und den unheimlich schnellen Abläufen der Geschehnisse haben die verschiedenen Handlungsstränge nicht wenig zur Verwirrung beigetragen. Diese werden zwar nach und nach miteinander verworren, aber zu Beginn fällt es einem dadurch schwer, der Geschichte zu folgen.
Es hat sich für mich als unheimlich schwer erwiesen, dieses Buch im vorherigen Abschnitt so zusammenzufassen, dass man sich von der Geschichte ein Bild machen kann. Nicht weil die Geschichte schlecht oder langweilig sei, sondern aus dem einfachen Grund, dass sie anders ist als alles, was ich bisher gelesen habe. Es ist z.B. kein klassisches Fantasy-Buch, obwohl natürlich viele Sachen vorkommen, die die Fantasy-Kategorie ihr Zuhause nennen. Es hat eher etwas von einem Märchen wie Schneewittchen und die sieben Zwerge, oder Rapunzel. Magie und Realität stehen sich sehr sehr nah, und machen aus diesem Werk etwas ganz besonderes.
Der Schreibstil der Autorin ist sehr schön! Er passt perfekt zu dieser magischen Geschichte und lockert einige ernstere Situationen mit ein paar Worten auf. So verwandelte sich die erste Verwunderung über das Echsentier in ein amüsantes Bild, nachdem es von Green Legulas genannt wurde.
Die Charaktere sind alle sehr einzigartig und heben sich voneinander ab. Sie wurden sehr liebevoll beschrieben. Die kleinen Details zeichnen die doch sehr fremdartigen Figuren so, als würden sie vor einem stehen.

Fazit:
Ein faszinierendes und skurriles Buch mit einem wunderschönen Schreibstil. Leider etwas verwirrend und nicht für die Zwischendurch- oder Zubettgeh-Lektüre geeignet. Ich war froh, einen Notizblock zu haben, um nicht komplett verloren an die Geschichte heranzugehen.
 -Henny

Vielen Dank an den Goldmann Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Gemeinsam Lesen #20

Jeden Dienstag lesen wir gemeinsam, tauschen uns über Bücher aus und beantworten Fragen. Das heutige Gemeinsam Lesen findet bei Weltenwanderer statt! 



Skandinavisch Backen von Trine Hahnemann

Titel: Skandinavisch Backen
Autor: Trine Hahnemann
Veröffentlicht: 2015
Seitenzahl: 288
Verlag: Edition Michael-Fischer
Serie: Nein
Genre: Backbuch
Preis: 29,99€
Hier Kaufen! 

Zum Cover:
Mir gefällt die Aufmachung des Buches richtig gut! Es wurde mit sehr viel Liebe gestaltet und hochwertig gebunden. Die Torte auf dem Cover, macht Lust endlich zu Backen oder einfach nur durch das Buch zu blättern, um sich inspirieren zu lassen. Es hat etwas rustikales an sich, was ich sofort mit Skandinavien in Verbindung gebracht habe.

Zum Inhalt:
Trine Hahnemann erklärt der skandinavischen Backkunst mit diesem tollen Backbuch ihre Liebe. Sie hat es versucht - und geschafft - einfache und leckere Rezepte für Laien zusammenzustellen und jedem, der keine Ahnung von skandinavischen Gerichten, einen schönen Einblick zu verschaffen.

Meine Meinung:
Das Buch wurde in einige Unterkategorien unterteilt. Was mir sehr gut gefällt ist die Kategorie "Mittsommer". Dieses traditionelle Fest ist unmöglich wegzudenken wenn ich an Skandinavien denke. In den verschiedenen Kategorien wird einfach und schnell erklärt wie man als unerfahrener Bäcker, tolle Torten, Brote oder Gebäck zaubert.
Vor jedem Gebäck, erzählt die Autorin etwas persönliches, wieso sie gerade dieses Rezept ausgesucht hat und womit sie es verbindet. Dies gibt einen das Gefühl, mit Trine Hahnemann am Küchentisch zu sitzen und die Torten/Brote für den Nachmittags-Kaffee zu backen. Oft gibt es klitzekleine Ergänzungen zur Geschichte oder zur Herkunft des Gebäcks.
Ein sehr schönes Zitat von ihr: "Ich glaube nicht, dass selbst gebackener Kuchen schädlich ist, wenn er mit guten Zutaten hergestellt wurde" (Seite 30). Damit hat sie mein Herz schon gewonnen :D
Der Mittsommer-Kaffeetafel-Teil ist mein Lieblingsteil. Es gibt verschiedene Rezepte von Canapés über Scones zu Torten. Und alles ist super toll angerichtet!
Was ich etwas schade fand, war dass die meisten Brote auf Biga-Basis sind. Ich habe einfach nicht die Lust mich erst eine Woche mit dem Teig zu beschäftigen um ein Brot zu machen. Aus diesem Grund, hab ich mich auch nicht so sehr auf die Brote fixiert, sondern mehr drumherum geguckt. Die Brötchen werden grösstenteils mit Hefe gemacht, was dann doch einiges gerettet hat.
Die Schritte die in den Rezepten beschrieben werden, sind verständlich erklärt und ohne Probleme umsetzbar. Zudem sind die Zutaten die man braucht, in der Zutatenliste so sortiert, dass man nicht mit Füllung und Boden durcheinander kommen könnte.
Ich habe leider neben den Inhaltsangaben (kcal, fett, Zucker, usw.) die Zubereitungszeiten vermisst. So muss man sich bevor man anfängt, erst das gesamte Rezept durchzulesen bevor man sich dazu entscheidet

Fazit:
Ein sehr schönes und informatives Backbuch. Ich habe unheimlich viel über die skandinavische Backkunst und generell über das Backen gelernt. Leider werden viele der Brote mit Biga gemacht, was es für viel beschäftigte Menschen etwas erschwert.
 -Henny

Vielen Dank an den EMF-Verlag und an BloggdeinBuch für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

April 2015

Halli-hallo meine buchfanatischen Freunde,

Schon ist der April wieder rum! Die Uni hat wieder begonnen (was sich auch in meinem Blog-Verhalten widerspiegelt), die Neuzugänge von letztem Monat wurden versucht vom SuB zu lesen und der Welttag des Buch wurde mit vielen Gewinnspielen gefeiert!