Was fehlt, wenn ich verschwunden bin von Lilly Lindner

Titel: Was fehlt, wenn ich verschwunden bin 
Autor: Lilly Lindner
Veröffentlicht: 2015
Seitenzahl: 400
Verlag: Fischer Kinder und Jugendbuch
Serie: Nein
Genre: Jugendbuch
Preis: 9,99€
Hier Kaufen!

Zum Cover:
Das Cover ist wirklich schön. Wie schon tausend mal erwähnt, finde ich Cover die in simplen Farben gehalten sind, oft viel schöner als diese multiemotionalen Farbexplosionen die man auf manchen Cover findet. Der blaue Hintergrund erinnert mich an Leichtigkeit, an den Sommer, an Glücklichsein. Die Vögel die das Ich umranden scheinen wegzufliegen. "Ich" verschwindet nach und nach... Ein schönes aber sehr trauriges Cover, wenn man an die Geschichte denkt.

Zur Geschichte:
Phoebes ältere Schwester, April, ist krank. Sie wohnt nun in einer Klinik, damit sie gesund werden kann. Ihre Krankheit ist aber nicht wie ein Schnupfen, sie ist nicht ansteckbar und auch nicht mit Medikamenten zu heilen. Es ist eine verborgene Krankheit die nur nach langer Zeit auffällt. Eine Krankheit die April dazu zwingt die Geburtstagstorte nicht anzurühren, ihr Lieblingsessen durch Gurkenscheiben zu ersetzen und ihren Magen keine Nahrung mehr aufnehmen lässt. April ist in einer Klinik. Sie darf keinen Kontakt zu der Aussenwelt haben, weil sich diese negativ auf ihre Erholung auswirken könnte, doch Phoebe beginnt Briefe zu schreiben. Die 9-Jährige setzt sich hin und verarbeitet ihren Kummer um den Verlust ihrer Schwester in dem sie ihr schreibt. Und jeden Tag hofft sie auf Antwort. Wann wird sie ihre Schwester wieder in den Arm nehmen können?

Meine Meinung:
Das Thema des Buches ist echt nicht einfach. Oft wird man dazu gebracht einen dicken fetten Kloss im Hals runterzuschlucken um nicht gleich in Tränen auszubrechen. Ich möchte gar nicht wissen wie die Autorin sich beim schreiben dieses Buches gefühlt hat.
Der Schreibstil ist locker, aber sehr interessant. Phoebe, wie auch April, kam mir von Anfang an sehr sehr intelligent vor. Sie senkt sehr erwachsen, was nicht schwer ist wenn die Autorin erwachsen ist, aber verliert gleichzeitig nicht das kindlich naive einer 9-Jährigen. Diese beiden Komponenten zu vereinen zeugt von einer grossen schriftstellerischen Leistung. 
Die Geschichte wird in den bereits erwähnten Briefen erzählt. Wir erfahren nichts drumherum, nur das was in diesen Briefen geschrieben wird. Dadurch kriegt man natürlich einen sehr simplen Eindruck, da alles aus der Sichtweise eines kleinen (wenn auch intelligenten) Mädchens geschrieben wird. Und mal ganz ehrlich, ich fand auch nicht alles toll, was mir meine Eltern erzählt haben. In der Leserunde haben viele das Verhalten der Eltern kritisiert, aber ich hatte das Gefühl die meisten können sich nicht in diese hineinversetzen, gerade wegen der einfachen Perspektive. Es muss unheimlich schwer sein für “Durchschnitts”Menschen ein oder zwei hochintelligente Kinder zu haben die alles, ständig und ununterbrechlich in Frage stellen. 
Ich habe mich selbst oft über Phoebes Fragerei aufgeregt. So ein Verhalten kannte ich bisher nur von meinem Cousin als er in der “Warum?”-Phase war. Und ich denke alle Eltern sind froh, wenn diese Phase bei ihren Kindern vorbei ist. Wenn diese nun aber für immer andauert und das noch in doppelter Ausfertigung, ist es doch verständlich, dass die Eltern da nach und nach keine Lust mehr drauf haben. 
Zurück zur Geschichte. Die Geschichte ist bewegend und traurig. Trotzdem habe ich an manchen Stellen lachen müssen und habe mich mit Phoebe gefreut. Doch so emotional wie viele das Buch beschrieben haben, fand ich es nicht. Ich fand einfach es fehlte die elterliche Perspektive, denn viele ihrer Reaktionen die dann ach so traurig sind, wirken wahrscheinlich ganz anders wenn wir gewusst hätten weshalb sie so reagiert haben. 

Fazit:
Das Buch war gut, keine Frage. Aber ich hatte mir irgendwie mehr erhofft. Es ist mir nicht grossartig in Erinnerung geblieben, auch wenn der Schreibstil toll war und ich eine riesige Liste an Seitennummern mit Zitaten habe. Trotzdem ist die Geschichte nichts besonderes, da es zwar vom Hintergrund des ganzen spricht, aber irgendwie auch nicht. Es wird nur erzählt wie unverstanden Phoebe und April sich fühlen, aber wieso April diesen Schritt gegangen ist, kommt irgendwie nicht klar rüber. Deshalb gibt es von mir:

 -Henny

Vielen Dank an die Fischer Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars :)

Next Stop: Seychellen

Teil 1 unserer Welt-/Asien-Afrika-Reise konntet ihr ja schon lesen.
Nun kommen wir zu Teil 2.

Seychellen

Die Republik Seychellen, ist ein Inselstaat im Indischen Ozean. Der Inselstaat besteht aus etwa 115 kleineren Inseln die sich im Nord-Osten Madagaskars, der Komoren und Mauritius befinden. Die Bevölkerungsdichte liegt bei 197 Bewohnern/km². Es wird wahrscheinlich ein echt riesiger Unteschied zu Mumbai, auf einmal so alleine zu sein :P.
Auch hier, als tropische Feuchtsavanne, gibt es kaum Schwankungen zwischen Sommer und Winter. So beträgt die wärmste Temperatur, im April, etwa 31ºC und die kälteste, im Juli 28ºC. Der grosse Unterschied sind die Monsune. Der Nordwest-Monsun, der von Dezember bis März herrscht ist zwar ziemlich ruhig, jedoch bringt er einen Niederschlag von bis zu 380mm mit. Der Südost-Monsun dagegen ist stürmisch, aber regenarm.
Die Seychellois, wie die Bewohner der Seychellen genannt werden, bestehen zum Grossteil aus Nachfahren von französischen Siedlern und afrikanischen Arbeitssklaven. Doch es gibt auch Minderheiten, wie zum Beispiel, Europäer oder Chinesen. Durch diesen Mischmasch an Ethnien, gibt es auch 3 Amtssprechen, Seychellenkreol, Französisch und Englisch.
Die Bevölkerung ist zum grössten Teil katholisch, jedoch gibt es auch kleinere Gruppierungen anderer Religionen wie des Hinduismus, des sunnitischen Islams oder anderer Religionen.
Die Seychellen lassen sich in 25 Regierungsbezirke unterteilen, von denen direkt 22 auf der Hauptinsel Mahé liegen. Zwei weitere Regierungsbezirke befinden sich auf Praslin und La Digue bildet mit weiteren Nebeninseln den letzten Regierungsbezirk. Die "Outer Islands", also die restlichen von den 115 Inseln, gehören keinem Regierungsbezirk an.

Nachdem wir hier ganze 8 Tage verbringen (yaaay!), geht es mit einem (Gott sei Dank) Direktflug in 5 Stunden von Mahé nach Johannesburg, Südafrika.

-Henny

Mumbai: Die Suche nach dem Gateway of India und die Flucht vor Terence

Die Suche nach dem Gateway of India

Wie schon im vorherigen Post erwähnt, sind wir um 13h aufgestanden. Bis wir uns fertiggemacht haben und losgegangen sind, ist noch einmal eine halbe Stunde verstrichen. Aber dann gehts los. Wir bekommen eine Karte von der Rezeption und verlassen das Hotel. Einfach die Strasse runter bis wir zu einem grossen Platz kommen. Und ab da Links runter. Ist ja eigentlich nicht so schwer. Hätten wir nicht dieses Talent uns zu verlaufen...

Wir sind also die Strasse runter, bis wir an einem Platz angelangt sind. Der Platz war zwar nicht so super gross, aber er sah aus wie der auf der Karte. Also mussten wir ja nun Links abbiegen. OK. No Problem. Also links abgebogen und die Strasse runter. Auf der rechten Seite sollte nun ein Yacht Club erscheinen. Ein Seamens Club. Ist doch das gleiche. Also weiter. Bis wir am Ende der Strasse angekommen sind und dort, anstatt des Gateway of India eine etwa 3 Meter hohe Mauer stand.

Mumbai: Die Angst um unsere Koffer und der 16 Stunden Schlaf

Wir sind also in Abu Dhabi angekommen. 3 Stunden Transferzeit sind überbrückter, oder? Denkste. Der Flughafen in Abu Dhabi ist aufgebaut wie.. wie eine Sonne. Also so wie Kinder eine Sonne malen. Ein Kreis und ganz viele Striche in alle Richtungen die von diesem Kreis ausgehen. Also das erste was man tun muss um von einem Gate zu einem anderen zu gelangen, ist in das “Sonnen-Zentrum” zu gehen und ab dort den Gate suchen. Es gibt zwei Etagen, die obere (deutlich besser organisierte wie ich Dank meines Fluges nach China mitbekommen habe) und die untere (ein organisatorisches Desaster). Wir sind natürlich unten abgeflogen. Unten muss man erst einmal an ein paar Wachleuten vorbei die die Flugtickets kontrollieren. Dann wieder Handgepäck durch den Scanner und der normale Security Check den es an jedem Flughafen gibt. Dann ist man in der unteren Ebene angekommen. Und da beginnt der Horror. Zwischen dem Security Check bis zur Wand gegenüber liegen exakt 3 Meter. Die Gates liegen in Linker oder Rechter Richtung in einem Kreis (der nicht geschlossen ist). Links neben dem Security Check ist ein kleiner Stand. Ein richtig kleiner Stand an dem Getränke und Chips verkauft werden. In AED. Toll, weil ja auch jeder Transferreisender AED in der Tasche hat… Der Verkäufer war auch nicht in der Lage mir mitzuteilen ob ich in Euro zahlen könnte. Also hat sich das Thema erledigt.

Brüssel: die Stadt mit dem tollen gläsernen Gebäude

Wie schon in dem “Vorstellungspost” erwähnt sind wir morgens um 8:44 in den Thalys nach Brüssel gestiegen um die nächsten zwei Stunden die Welt an uns vorbeiziehen zu sehen. Wir hatten die erste Klasse gebucht weil es erstaunlicherweise günstiger war als die zweite.. Der Waggon war leer und so konnten wir uns in Ruhe auf die anstehende Reise vorbereiten. Wir haben etwas zu frühstücken bekommen, bzw. ein Snack, aber da wir beide nicht gefrühstückt hatten, war das nicht ausreichend. 




Top Ten Thursday #11

Während ihr das hier lest, sitze ich in Zug nach Brüssel um mich auf den Weg in den Urlaub zu machen. Ich werde wahrscheinlich nächste Woche das Top Ten Thursday bei Steffis Bücher Bloggeria ausfallen lassen, aber diese Woche bin ich noch voll dabei! Dieses TTT war echt gar nicht mal so einfach... Ich habe bei manchen Bücher ziemlich, naja, improvisiert ^_^

Next Stop: Mumbai

Hallo ihr Lieben!

Ich habe ja super lange nicht mehr in dieser Kategorie geschrieben, erstens weil ich den Ausflug nach London, nicht mehr so zusammen kriege, dass ich ihn schildern könnte und zweitens, weil ich doch eine arme Studentin bin und so viel Reisen ist da auch nicht drin. Dafür haben mein Freund und ich uns in den Semesterferien was richtig tolles gegönnt. Und zwar: eine kleine Weltreise. Naja, was heisst Weltreise, eine feine Asien-Afrika-Reise ^_^
Etwa 1 Monat lang, entfliehen wir Deutschland, um mal so richtig neue Länder kennen zu lernen. Wir waren beide schon mal in Asien (beide China und ich 1 Tag Abu Dhabi), aber China ist halt Pflicht bei unserem Studiengang :D Bei Afrika sieht das ganz anders aus. Ich war mal vor Jahren mit meinen Eltern in Ägypten, aber da war ich so ein kleines etwas, dass ich mich da kaum dran erinnern kann ^_^

Gemeinsam lesen #14

Das 100 Gemeinsam Lesen findet ihr heute bei Weltenwanderer!! Ich habe zwar bisher nur 14 mitgemacht, aber trotzdem finde ich diese Aktion richtig toll. Jeden Dienstag durchstöber ich stundenlang Blogs die ich sonst nie gefunden hätte. Ob das meiner WuLi und meinem SuB so gut tut ist ne andere Frage.. :D


Selection - Der Erwählte von Kiera Cass

Titel: Selection - Der Erwählte
Autor: Kiera Cass
Übersetzer: Susann Friedrich
Veröffentlicht: 2015
Seitenzahl: 368
Verlag: Fischer-Sauerländer
Serie: Ja.
1. Selection
2. Selection - Die Elite
3. Selection - Der Erwählte
4. Selection - Die Kronprinzessin
Genre: Jugendbuch
Preis: 16,99€
Hier Kaufen!

Zum Cover:
Das Cover gefällt mir glaube ich am besten von den dreien. Es passiert nicht so viel im Hintergrund, da die Spiegelung scheinbar anders eingestellt wurde, man sieht also nur ganz ganz kleine Spiegelungen von Mer. Ich hatte nur das Gefühl, dass das Mädchen auf dem Cover zu Band 2 eine andere sei, als die die nun auf dem Cover ist. Aber das ist ein so minimaler Unterschied, dass er wahrscheinlich eher Photoshop zuzusprechen ist :D
Nach einiger Recherche, bin ich auch dahinter gekommen, dass die Autorin sich an den Wünschen der Leser für die Farbe des Kleider orientiert hat. Ist das nicht toll?!

Zur Geschichte:
Mer ist nun eine von 4 Mädchen die noch im Palast sind um um das Herz Maxons (und die Krone Illeás) zu kämpfen. Doch nicht nur die Mädchen bekriegen sich gegenseitig, auch der König beginnt sich einzumischen und versucht mit allen Kräften Mer und Maxon zu teilen. Zu diesem Druck, kommt noch der Umstand, dass sich die Rebellen dem Palast immer weiter nähern und die Monarchie stürzen wollen um selbst an die Macht zu gelangen.
America muss kämpfen, nicht nur für die Liebe, sondern auch um ihr überleben und das Überleben der Menschen von Illeá.

Meine Meinung:
Nachdem ich ja Band 1 und Band zwei schon verschlungen habe, war ich überglücklich als vom Fischer Verlag ein Päckchen ankam in dem sich unter anderem Selection - Der Erwählte (wieso eigentlich nicht Die Erwählte?) befand. Ich bin erst einmal hysterisch kreischend durch die Wohnung gehüpft, weil ich es überhaupt nicht erwartet hab ein so gefragtes Buch zu bekommen!
Aber nun zum Eigentlichen. Ich habe das gesamte Buch über, das Gefühl gehabt, dass die Charaktere sich weiterentwickelt, sich verändert haben. Das kleine naive Mädchen als das wir Mer kennengelernt haben, hat sich zu einer selbstbewussten Frau entwickelt, die sich nicht mehr so einfach unterbuttern lässt. Auch Maxon entwickelt sich zu einem starken Mann, der zwischendurch seinem Vater die Meinung sagt ohne die Konsequenzen zu scheuen.
Genau wie die beiden anderen Bände, liest die Geschichte sich sehr flüssig und man kann das Buch kaum aus der Hand legen.
Es freut mich, dass die Rebellen einen (noch) grösseren Teil in diesem Band einnehmen, denn wie schon in der Rezi zu Band 2 erwähnt, es gibt keine Regierung ohne Gegner. Doch genau in diesem Buch, zeigt es sich wie verhängnisvoll eine voreingenommene Politik gegenüber diesen Gegnern sein kann.
Ich bin mir jedoch nicht sicher, ob ich zufrieden mit dem Ende bin, denn bis auf das Liebesdreieck hat sich nicht wirklich alles geklärt. Ich bin gespannt, ob diese offenen Enden dann in Band 4 (yay!!) in einem "Flashback" zusammengefügt werden oder ob sie einfach offen bleiben. Ich hoffe natürlich auf ersteres und kann es kaum erwarten, dass Band 4 rauskommt. Eigentlich echt gemein, denn es ist ja noch nicht einmal in Amerika veröffentlicht worden.. D:

Fazit:
Das Buch ist einfach toll. Ich hab es verschlungen, die Handlungen der Mädels und auch Maxons waren einleuchtend und nicht in Naivität getränkt. Es hat mir sehr sehr viel Spass gemacht das Buch zu lesen und ich freue mich schon unheimlich auf Band 4! Trotzdem ist es ein Buch, dass mich nicht für die nächsten Monate "beeinflusst", deshalb bekommt das Buch von mir:
 -Henny

Vielen Dank an die Fischer Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars :)

Top Ten Thurday #10

Und wieder ist das dieswöchige Top Ten Thursday bei Steffis Bücher Bloggeria zu finden! Das Thema diese Woche ist richtig richtig toll! *__* 



Gemeinsam lesen #13

Diese Woche, zu finden auf Schlunzenbücher


Du gehörst mir von Annemarie Schoenle

Titel: Du gehörst mir
Autor: Annemarie Schoenle
Veröffentlicht: 2015
Seitenzahl: 360
Verlag: dotbooks
Serie: Nein
Genre: Psychothriller
Preis: 5,99€
Hier Kaufen!

Zum Cover:
Das Cover finde ich sehr schön. In Gold-Schwarz gehalten, eine sehr schöne Farbkombination wie ich finde, spiegelt der goldene Käfig, das Leben der Protagonistin wieder. Die offene Tür deutet an, dass sie den Käfig schafft zu verlassen, doch durch die Federn weiss man nicht ob lebendig oder tot. Den Hintergrund jedoch versteh ich nicht. Diese ganzen "Zahlen" haben irgendwie nicht viel mit der Geschichte zutun. Trotzdem ist es ein echt schönes Cover, was mich auch sofort dazu motiviert hatte, mich auf Bloggdeinbuch für das Buch zu bewerben.

Zur Geschichte:
Melanie ist eine 35-Jährige freie Journalistin. Auf einer Party lernt sie Wolf kennen, einen Patentanwalt, der ihr sofort den Atem verschlägt. Er ist ein erfolgreicher Mann, mit einer wahnsinns Ausstrahlung, Attraktiv und dann verliebt er sich noch in sie. Melanie kann ihr Glück kaum fassen. Nach 2 Monaten macht er ihr einen Antrag, den sie sofort annimmt. Doch mit der Hochzeit ändert sich alles. Wolf fängt an sie zu bewachen. Von ihrem Essen mit ihrem Ex über ihr Treffen mit ihrer besten Freundin. Wolf beobachtet alles und konfrontiert sie damit, weiterhin mit Männern zu flirten und ins Bett zu hüpfen. Es wird so schlimm, das kaum ein Schritt Melanies nicht kontrolliert und protokolliert wird. Melanies Leben wird zu einem Albtraum aus dem sie so schnell wie möglich aufwachen möchte. Doch wie wird man einen Mann los, der sie besser kennt als jeder andere?

Meine Meinung:
Das Buch spricht ein sehr unangenehmes Thema an. Ich denke jeder ist ein bisschen eifersüchtig, ob es sich jetzt um den Partner, um de Job oder um die Wohnung dreht. Doch was macht man, wenn der Partner sich als extrem eifersüchtig entpuppt, man keinen unbewachten Schritt mehr gehen kann und sich für jeden Blick rechtfertigen muss. Eine Vorstellung bei der sich mir alles zusammenzieht.
Der Anfang des Buches hat mich eher an einen Liebesroman erinnert. Wolf und Melanie lernen sich kennen, verlieben sich, ziehen zusammen, heiraten, usw. Melanie kommt mir von Beginn an ziemlich naiv für ihr Alter vor. Auch über das restliche Buch werde ich den Gedanken nicht los, dass sie selbst mal zum Psychiater gehen sollte um über ihre Verdrängungskünste zu sprechen.
In vielen Rezensionen wird angesprochen, wie unsympathisch Wolf ist. Klar, Wolf ist ein rassistisches Schwein, aber er ist so wie er ist, weil er erlebt hat, was er erlebt hat. Für so etwas sollte man niemanden verurteilen. Ich finde Melanie deutlich unsympatischer, weil sie sich einfach über nichts Gedanken macht.
Das Buch braucht etwas Zeit um in Fahrt zu kommen, wie gesagt, der erste Teil ist einfach nur ein ziemlich langweiliger Liebesroman. Aber dann wird es spannender, Wolf beginnt sie zu stalken, kontrolliert alles, usw. Trotz dem deutlich merkbaren Anstieg der Spannung, gibt es einige Teile die man locker überspringen kann weil sie einfach nur langatmige Schilderungen über kaputte Psychen sind.
Mitten im Buch "dreht" Melanie "den Spiess um". Dieses umdrehen der Spiesses, ist meiner Meinung nach lächerlich. Bis auf eine Situation in der Melanie genau das macht was Wolf ständig macht, gibt es keine grossartige Veränderung. Das Ende war auch ziemlich dürftig... Eigentlich schade, da der Teil nach der Hochzeit vielversprechend ist.

Fazit:
Eine interessante Geschichte die leider sehr viele Schwachpunkte aufweist. Die Charakter sind zweidimensional gehalten und auch die Wendung war nicht wirklich grossartig durchdacht. Trotzdem hat es mich gut unterhalten, deshalb gibt es von mir auch:
 -Henny

Januar 2015

Schon ist der erste Monat des Jahres um... Wahnsinn wie schnell die Zeit vergeht. Neben Büchern, gab es diesen Monat auch mein Geburtstagsgewinnspiel, ein Rezept für Double-Choc-Muffins und die erste Lesenacht auf meinem Blog die m.M. ein voller Erfolg war! Aber nun zum eigentlichen:

Neuzugänge:

Meine Neuzugänge findet ihr hier: *klick*

Gelesene Bücher:

Diesen Monat habe ich  6 Bücher gelesen dies ist zwar 1 weniger als letzten Monat aber eigentlich wollte ich ja nur 4 lesen.. Klausurphase und so!
Dazu habe ich 0 Bücher abgebrochen
Aus diesen 6 Büchern ergeben sich 2544 Seiten.
Dies entspricht etwa 82 Seiten am Tag.

Um zu den Rezis zu gelangen, einfach auf die Bilder klichen :)




Challenges:
Challenge der Gegenteile: 5 von 40 / 1 von 40 Aufgaben
SuB-Destroyer: 4 Punkte
Harry Potter-Challenge: 4 von 20 Aufgaben
Randomhouse-Challenge: 2 (Penhaligon) von 25 Büchern
DSSM-Challenge: 6 Bücher gelesen, 12€ gesammelt

 -Henny