Changers - Drew von T. Cooper und Allison Glock


Titel: Changers - Drew
Autor: T. Cooper und Allison Glock
Veröffentlicht: 2015
Seitenzahl: 352
Verlag: Kosmos
Serie: Ja.
1. Changers - Drew
2. Changers - Oryon
3. Changers - Kim (Herbst 2016)
4. Changers - Kyle (Herbst 2017)
Genre: Jugendbuch / Urban Fantasy
Preis: 16,99€
Hier Kaufen! 

Zum Cover:
Ich finde das Cover echt toll. Vor Allem, das alle Charaktere abgebildet sind aber nur der um den es sich in dem Buch handelt etwas dunkler schattiert ist, ist eine tolle Idee.

Zur Geschichte:
Am ersten Tag auf der Highschool wacht Ethan als Drew auf. Seine Eltern erklären ihm, dass er zu den sogenannten "Changers" gehört, einem Geschlecht, das während der vier Highschool-Jahre jedes Jahr ihren Körper wechselt. Am Ende dieser vier Jahre, muss sich Ethan entscheiden in welchem Körper er den Rest seines Lebens verbringen soll. Sein erster Körper ist also Drew, ein zierliches Mädchen, mit dem er sich nicht nur das erste mal verliebt, sondern auch die Regeln des Changer-Dasein verinnerlichen muss.

Meine Meinung:
Das Buch wird aus der Sicht von Ethan/Drew geschrieben und ist in Form eines Tagebuchs gehalten. Nach und nach lernt Drew es, sich in der Welt als Mädchen zurecht zu finden. Dazu gehören auch so Sachen wie, Leggins, Röcke, Haare kämmen und die Menstruation. Es war sehr lustig diese Konfrontationen aus der Sicht eines Jungen zu lesen. Da das Autorenpaar selbst aus einem Mann und einer Frau besteht, wurden diese für uns Frauen ganz alltäglichen Sachen aus der Sicht des männlichen Geschlechts sehr gut abgebildet. Mir ist durch viele Sachen erst bewusst geworden, wie selbstverständlich viele Sachen für uns Frauen sind, die Männer einfach ignorieren können. Dazu zählen so Kleinigkeiten wie das Haare kämmen, die wir routiniert morgens nach dem Aufstehen vollziehen.
Es ist auch sehr interessant zu sehen, wie unterschiedlich die Menschen auf das Aussehen einer Person reagieren. Zu lesen, wie Drew auf einmal von allen Kerlen angestarrt wird und wie unangenehm es Ethan ist, dem das nie wirklich aufgefallen ist, ist wirklich lustig, aber auch erschreckend. Oder was für ein "Konkurrenzkampf" unter den Mädchen besteht. Doch es gibt natürlich nicht nur Nachteile, auch die Vorteile sind überraschend und zumindest mir nicht ganz bewusst gewesen. Diese nochmal aufgeschrieben zu sehen ist wirklich spannend!
Leider wurden immer wieder einige (viele!) Tage übersprungen. Dadurch war die Charakter- und Beziehungsentwicklung nicht so präsent, wie ich es mir gewünscht hätte.Die Charaktere an sich haben mir nicht nicht gefallen, aber mich auch nicht vom Hocker geworfen. Drew hat diese Anpassungsschwierigkeiten, aber das wars auch schon. Ich hatte leider nicht das Gefühl, dass der Charakter sehr gut ausgearbeitet worden ist. Genauso Audrey, die zwar nett und süss ist, aber irgendwie auch nichts dahintersteckt.
Der Schreibstil ist angenehm entspannt und lustig, er hat mich ein bisschen an meine alten Kinderbücher erinnert. So in der Alterskategorie 12-14. Die Charaktere werden ausführlich beschrieben, nicht selten mit einem Hauch Sarkasmus.

Fazit:
Ein lustiges, leichtes Buch für Zwischendurch. Es passiert nicht grossartiges, sondern erzählt nur die Geschichte von Anpassung. Es ist für Kinder im Alter zwischen 12-14 gut geeignet, da es Sachen wie, die erste grosse Liebe, Mobbing, Pubertät, usw. thematisiert.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen