Wie Blut so rot von Marissa Meyer


Titel: Wie Blut so rot
Autor: Marissa Meyer
Veröffentlicht: 2014
Seitenzahl: 432
Verlag: Carlsen
Serie: Ja.
1. Wie Monde so silbern
2. Wie Blut so rot
3. Wie Sterne so golden
4. Wie Schnee so weiss
Genre: Dystopie
Preis: 19,90€
Hier Kaufen! 

Zum Cover:
Auch bei diesem Band, finde ich das Cover eher weniger schön. Es sieht für mich irgendwie billig aus. Ich weiss nicht woran es liegt, es ist einfach ein komische Gefühl, welches dieses Cover hinterlässt.

Zur Geschichte:
Nachdem Cinder in das Gefängnis des Commonwealths gesteckt wurde, setzt sie nun alles daran aus diesem zu entkommen und nach Afrika zu flüchten. Doch dies ist leichter gesagt als getan.
Auf der anderen Seite der Erde, sucht Scarlet verzweifelt nach ihrer Grossmutter, welche seit 2 ganzen Wochen spurlos verschwunden ist. Während sie sucht, stösst sie nach und nach auf Geheimnisse im Leben ihrer Grossmutter, von denen sie nie etwas geahnt hatte. Ist ihre Grossmutter wirklich die Person, für die sie sie hält? Und was weiss Wolf, der mysteriöse Strassenkämpfer, der offensichtlich selbst einige sehr dunkele Geheimnisse hütet?

Meine Meinung:
Das Buch beginnt quasi Sekunden nach dem Band 1 endete, Cinder versucht aus dem Gefängnis zu entfliehen. Doch in diesem Band geht es nicht nur um Cinder. Es dreht sich hauptsächlich um Scarlet, die ihre Grossmutter sucht und aus Frankreich, genauer gesagt aus Rieux, kommt. Nach dem Aschenputtel oder Cinderella im vorherigen Band als Vorlage genutzt wurde, kommt in diesem Band Rotkäppchen zum Zuge, inklusive des grossen bösen Wolfs, der, wer hätte es gedacht, Wolf heisst.
Die Geschichte braucht ein bisschen um in Schwung zu kommen. Langsam lernen wir Scarlet kennen, ihren sehr eigenwilligen Charakter und ihre ziemlich eindrucksvolle Ignoranz gegenüber den Konsequenzen ihres tuns. Aber das ist nur eine Nebensächlichkeit, denn Scarlet ist eigentlich ein ziemlich gut durchdachter Charakter. Sie ist sehr action-lastig, ich meine, sie trägt eine Pistole am Gürtel und zögert nicht diese auch zu benutzen wenn die Situation es erfordert. Genau so wie Cinder in Band 1, ist sie zielstrebig und möchte alles erreichen, was sie sich vornimmt.
Desweiteren, werden noch andere neue Charaktere vorgestellt. Da ist auf der einen Seite Wolf, über den ich nicht viel schreiben möchte, wegen Spoilergefahr, der aber den Teil der mysteriösen Typs übernimmt. Auf der Anderen, ist da Throne, oder auch Captain Carswell Throne, welcher nicht nur ein weltweit gesuchter Sträfling ist, sondern auch ein bisschen Feuer ins Spiel bringt. Wie auch immer, ich fand die zwischenmenschlichen Beziehungen in diesem Band nicht ganz gelungen. Vieles wirkte künstlich und war einfach zu schnell, als das es hätte real wirken können. Auch die bereits entstandenen Beziehungen aus Band 1 wurden irgendwie gekappt, was ich sehr schade fand.
Trotz der künstlichen Beziehungen, habe ich dieses Buch geliebt! Der Schreibstil der Autorin ist immer noch unheimlich gradlinig. Obwohl sich die Handlungsstränge (Cinder und Scarlet) immer wieder abwechseln, war es einfach in die jeweilige Situation zu gelangen ohne grossartig darüber nachdenken zu müssen.

Fazit:
Eine tolle Fortsetzung, mit durchdachten Charakteren und einem schönen Schreibstil. Leider bekomme ich langsam das Gefühl, als würde die von Marissa Meyer geschaffene Welt zu gross für diese Bücher sein..

Kommentare:

  1. Diese Reihe will ich auch unbedingt noch irgendwann haben :)

    AntwortenLöschen
  2. Auch auf meiner Wunschliste befindet sich die Reihe schon lang. Ich warte aber noch auf den letzten Band und dann wird alles am Stück gelesen. :)

    AntwortenLöschen