Er ist wieder da von Timur Vermes

Titel: Er ist wieder da
Autor: Timur Vermes
Veröffentlicht: 2012
Seitenzahl: 396
Verlag: Bastei Lübbe
Serie: Nein
Genre: Satire
Preis: 9,99€
Hier Kaufen!

Zum Cover:
Ich finde das Cover erstaunlicherweise echt gut gemacht. Nur anhand der Frisur, und wie der Titel als Bart angeordnet ist, weiss man, um wen es sich handelt, wer derjenige ist, der "wieder da" ist. Doch irgendwie ist es sehr leer. Es ist zwar gut, aber langweilig. Wer sich schon diese gute Idee für das Cover hat einfallen lassen, hätte es auch etwas interessanter gestalten können...

Zur Geschichte:
Mitten am Tag liegt er auf einer Wiese, irgendwo in Berlin, und wacht auf. Er, der schon lange gestorben ist, er, der Völkermord betrieben hat und noch heute Anhänger findet. Doch eigentlich geht das ja gar nicht, es ist schliesslich das Jahr 2011.
Der neuerwachte Hitler macht sich nun auf den Weg die neue Welt, bzw. das neue Berlin zu erkunden und stösst bald auf einen Zeitschriftenhändler, der ihn sofort gross rausbringen möchte. Doch ist Hitler massentauglich? Und wie wird dies seinen Versuch, erneut an die Macht zu gelangen, unterstützen?

Meine Meinung:
Ich habe zu Beginn des Buches oft herzlich auflachen müssen, es war doch schon schön mit schwarzem Humor versetzt worden. Aber nach diesem Anfang ging es immer schneller weiter bergab. Die Witze wurden flach und vorhersehbar. Dieses ständige "jetzt verhalten Sie sich doch mal wie ein normaler Mensch" und das kurz darauf folgende "ach, ich weiss ja, sie nehmen ihren Job schon ernst" kann man einmal bringen, aber 3-4-5 Mal war dann doch ein bisschen zu viel.
"Hitler" wurde zwar nicht lächerlich gemacht, etwas, das m. M. n. sehr wichtig ist, aber die Geschichte an sich war einfach nur lächerlich.

Fazit:
Ich bin mir echt nicht sicher, ob ich dieses Buch nicht abgebrochen hätte, wenn ich es nicht im Rahmen einer Lesechallenge gelesen hätte und es endlich vom Reader haben wollte.. Deshalb gibt es ein halbes Pünktchen mehr und demzufolge:


 -Henny

Kommentare:

  1. Du hast die Taschenbuchausgabe, oder? Bei mir hatte es damals, als es herauskam, noch 19,33 Euro gekostet. Was Deine Kritik am Cover betrifft, muß ich Dir doch ein bißchen widersprechen: gerade durch diese Reduktion auf das Markanteste der Person Hitlers und die Kontraste sticht aus der ganzen Masse der bunten, »interessanten« Cover heraus. Es ist so simpel, daß es auffällt.
    Deine Meinung kann ich nachvollziehen, auch wenn mich das Buch in vielen Punkten begeisterte - ich stimme Dir unumwunden zu, daß Die Witze mit fortschreitender Erzählung doch an Pulver und Zündkraft verloren. Doch warum ist es immer wichtig, daß Hitler lächerlich gemacht wird und als Witzefigur aufgebläht wird? Ich bin davon überzeugt, daß es noch zahlreiche andere Möglichkeiten gibt, jemanden zu kritisieren als ihn immer wieder nur plump zum Hanswurst zu machen.

    Viele liebe Grüße an Dich!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu!
      Nee, ich hab das ebook, ich versuche nur immer den günstigsten Preis der Prints anzugeben ^_^ Ich meine mit "langweilig" auch nicht farblos, sondern einfach nur... langweilig. Ich hab viele Bücher mit unheimlich simplen Covern die aber irgendwie interessanter wirken. z.B. Der Kuss von Boris Meyn ist Simpel aber irgendwie spannender gestaltet. Naja, ist halt auch Geschmacksache :)
      Ob Hitler jetzt als Witzfigur dargestellt wird oder nicht ist mir ziemlich schnuppe. Aber das Buch war generell einfach ziemlich kritiklos und witzlos zugleich. Hitler hätte ab dem ersten Drittel gegen Herrn Müller von Nebenan ersetzt werden können, der Unterschied wär nicht so gross gewesen...
      Jetzt muss man auch sagen, dass meine Erwartungen ziemlich hoch waren dank den Presseberichten. Hätte ich vorher gewusst, dass der Autor beim Express gearbeitet hat, hätte ich mir das Buch geschenkt.

      Liebe Grüsse :)
      Henny

      Löschen