Chinesische Kammerjäger vs. Chinesische Kakerlaken

Ich weiss nicht ob ihr wisst wie es so in Ostasien mit Hygiene und so aussieht. Es ist hier in China einfach... nicht so sauber wie in Deutschland (aber wo ist es schon so...). Das schlimmste woran wir uns gewöhnen mussten waren die Kakerlaken die sogar die Wände hochgeklettert sind. Sie waren jetzt nicht riesig wie die die ich aus Spanien kenne, jedoch waren es viele und, wie gesagt, sie konnten klettern.

Nachdem wir uns in typisch deutscher Manier mindestens 20 mal beschwert haben, dass so viele Kakerlaken durch unsere Zimmer rennen würden, hat die Uni einen Kammerjäger organisiert der einmal durch das komplette Gebäude gehen sollte und diese blöden Viecher vernichten musste. Als dieser dann Mittwoch Morgen kam, haben wir uns alle eigentlich ziemlich verarscht gefühlt.

Das ganze "auslöschen der Kakerlaken" begann so: eine der Sekretärinnen klopfte an unsere Tür die wir dann aufmachten um den Herren mit seinem Vernichtungszeug hinein zu lassen. Wir hatten im vornherein das Zimmer aufgeräumt und die Möbel etwas von den Wänden gerückt damit er hinter diese gelangen konnte. Also kam er und die liebe Sekretärin von unten in unser Zimmer. Er lief einmal im Kreis und lies dabei eine durchsichtige Flüssigkeit aus einem Kanister auf den Boden laufen. Dann gingen sie und wir wurden verdutzt drein blickend in unserem, nun mit irgendeinem Gift versetzten Zimmer, allein gelassen.

Wie gesagt; wir haben uns ziemlich verascht gefühlt. Jedoch hat dieses Zeug wohl wirklich geholfen. Die Kakerlaken die hineingelaufen sind sind gestorben. Aber auch nur die die auch wirklich da hin gelaufen sind...

Der Neue Sommerpalast und Wangfujing

Neuer Sommerpalast

Heute Morgen bin ich super früh los gefahren um rechtzeitig beim Sommerpalast zu sein. Ich war etwas später als erhofft dort doch ich kam schnell an mein Ticket und kam auch schnell in den Palast hinein. Kaum drinnen, schon kamen die ersten Chinesinnen um mich zu fragen ob sie ein Photo mit mir machen könnten. Nachdem ich für gefühlte 100 Photos gegrinst hatte, durfte ich endlich weiter gehen und mir den Park und Palast angucken.
Ich war wohl eine der wenigen „Westler“ hier weswegen ich mich noch nicht einmal hinsetzen konnte ohne sofort nach Photos gefragt zu werden. Die erste Zeit war es ja noch ganz lustig, doch als ich mich auf den Rasen gelegt hatte um mich ein bisschen auszuruhen und einfach jemand Photos von mir gemacht hatte, fing es echt an zu nerven. Ich hab mich ein bisschen wie ein Tier im Zoo gefühlt...
Der Park an sich ist echt schön und riesig gross. Ich habe noch nicht einmal Central Park so gross in Erinnerung. Kann aber auch daran liegen dass es hier brühend heiss ist und jeder Schritt im Herzen weh tut.
Als der Park bzw. der Palast zumachte bin ich sofort nach hause gefahren. Ich hatte schliesslich den gesamten Tag dort verbracht und war jetzt dementsprechend müde.

Ich bin also zurück ins Wohnheim und hab mich fertig gemacht um mit Rike und Franzi essen zu gehen. Wir sind in einen Wok in der Mall gegangen der super lecker sein sollte. Davon haben wir leider nichts gemerkt. Er war sooo ekelhaft!!

Am nächsten Tag, nach dem Unterricht, sind Rike, Franzi und ich zur U-Bahn gegangen um uns eine Karte machen zu lassen die dann quasi nur aufgeladen wird und mit der man U-Bahn und Busse bezahlt. Sie kostet 40RMB ist aber schon mit 20RMB aufgeladen. Danach sind wir zum Tian'anmen gefahren.
Menschenmassen die sich vorm Regen schützen
Als wir in die U-Bahn einstiegen schien die Sonne, als wir ausstiegen war alles bewölkt und es regnete sogar! Trotzdem machten wir ein paar Fotos mit nassen Haaren. Wir konnten den Eingang zum Museum nicht finden, weswegen wir einfach weiter gingen. Irgendwann kamen wir am WangFuJing an, der schon einmal erwähnten Einkaufsstrasse. Wir gingen in eine Mall wo wir uns einen Rock anprobierten den wir letztendlich auch kauften.

Beijing Culture and Language University und die Grosse Mauer


Damit wir in einen Kurs kamen der unserem Sprachniveau entsprach mussten wir einen kurzen Einstufungstest machen bei dem wir mit unseren Lehrerinnen sprechen uns etwas vorlesen sollten. Die meisten von uns sind in den B-Kurs gekommen.

Nachdem wir eingestuft waren mussten wir noch einiges am Papierkram machen. Diese Uni ist sehr unorganisiert. Es gibt nichts wie eine Zentralverwaltung oder so, sondern muss mann von Punkt A zu Punkt B um dann zu Punkt C und wieder zu Punkt A zu laufen. Und das bei der Hitze... Aber letztendlich habe ich es doch geschafft mein Wohnheim, die Studiengebühren, die Bücher usw. abzuholen.
Nach Organisation und anderweitigem Papierkram bin ich mit einer Freundin durch die Umgebung gelaufen. Unsere Uni liegt ja Gott sei dank recht zentral und so waren Supermärkte, Malls, Karaoke-Center, usw. alle in unmittelbarer Nähe.

Die Grosse Mauer


Heute sind wir alle zur grossen Mauer gefahren. Um 7:20 sollten wir uns auf dem Parkplatz vor dem Uni Hauptgebäude zusammenfinden um dann gemeinsam in die Busse zu steigen und los zu fahren. Nach 2 Stunden fahrt auf der wir alle geschlafen haben, sind wir endlich dort angekommen. Ich bin mit Evelyn und Lola den Weg hoch zur Mauer gelaufen. Das war richtig anstrengend, doch als wir endlich oben angekommen waren... gingen die Stufen noch weiter. Wir sind NATÜRLICH zum steilsten Stück der Mauer gefahren und hatten nun Stufen von 50cm höhe vor uns.
Trotzdem ist es wunderschön. Wir hatte auch super gutes Wetter, weswegen wir sehr weit gucken konnten ohne vom Smog behindert zu werden.
Um 12 ungefähr sind wir zur Uni zurück gefahren. Nachdem ich was zu Mittag gegessen hatte, bin ich mit dem Bus zu einem Elektronikladen gefahren um eine SD Karte zu kaufen, da ich keine hatte. Bus fahren ist etwas anders als in Deutschland. Als Passagier interagiert man in keinster Weise mit dem Fahrer. Noch nicht einmal um die Tickets zu kaufen. Dafür gibt es eine extra Ticketverkäuferin die auch die Haltestellen ansagt und den Rest regelt. Der Fahrer fährt nur, was bei dem Verkehr hier echt gut ist!
Vom Laden aus bin ich mit der UBahn zum Neuen Sommerpalast gefahren um mich schon einmal zu situieren, da ich am nächsten Tag dort hin wollte. Es war sooo super voll!! Aber ich konnte so schon einmal rausfinden wie ich da hin komme und wieviel der Eintritt kostet.